urgewald informiert über Ethik bei Bankgeschäften

urgewald e.V. informiert auf der Messe „Fair Friends“ über Ethik bei Bankgeschäften und präsentiert neue Bildungsmaterialien zu diesem Thema. An einem multimedialen Bankautomaten und an umgestalteten Schließfächern können Besucher sich über die Aktivitäten von Banken und Versicherern informieren. Der Verein möchte aufzeigen, wie Investitionen in Atomkraft, Kohlebergbau, Gentechnik oder Waffenhersteller vermieden werden können. Die Messe „Fair Friends“ findet vom 1. bis 3. September 2016 in Dortmund (Westfalenhallen) statt.
urgewald Messetermine
Messe Fair Friends

urgewald e.V. trifft Konzerne

urgewald e.V. ist ein gemeinnütziger Verein, der sich seit 1992 für Umweltschutz- und Menschenrechtsthemen einsetzt. Zu den Aktivitäten gehört auch der Besuch von Konzern-Hauptversammlungen. Ziel ist es, die Teilnehmer mit unangenehmen Realitäten zu konfrontieren, die die Konzerne nach Auffassung des Vereins mit zu verantworten haben, z.B. Krisen durch Waffengeschäfte, Zerstörung von indigenen Gesellschaften durch Raubbau an der Natur, Unterdrückung von Gewerkschaftsmitgliedern etc. urgewald möchte dabei nicht einseitig alle Konzern-Aktivitäten verdammen, sondern spricht auch Lob für positive Entwicklungen aus. Der Verein begrüßt z.B., dass der Allianz-Konzern aus allen Kohle-Investitionen ausgestiegen ist.
Übersicht über aktuelle Auftritte und Aktionen des urgewald e.V.

Antrag für UNESCO-Biosphärengebiet Schwarzwald soll gestellt werden

Naturpark Schwarzwald, Autor: Benjamin Grießmann

Die Landesregierung Baden-Württemberg hat beschlossen, den UNESCO-Anerkennungsprozess für eine rund 63.000 Hektar große Fläche des Schwarzwaldes einzuleiten. Das Biosphärengebiet Schwarzwald ist neben der Schwäbische Alb das zweite Biosphärengebiet in Baden-Württemberg, das den strengen internationalen Kriterien der UNESCO genügt. „Für uns ist die internationale Anerkennung durch die UNESCO sehr wichtig, weil wir damit in der Championsleague der Schutzgebiete spielen“, erklärte Ministerpräsident Winfried Kretschmann.
Quelle: Pressemitteilung „Biosphärengebiet Schwarzwald soll UNESCO-Biosphärenreservat werden“ vom 19.7.2016

MS-Wissenschaft zeigt interaktive Ausstellung zu Meeren und Ozeanen

Anlässlich des Wissenschaftjahres 2016/17 „Meere und Ozeane“ tourt das Ausstellungsschiff MS-Wissenschaft wieder durch Deutschland.
In der Ausstellung begeben sich die Besucher gemeinsam mit Wissenschaftlern auf
eine Forschungsexpedition in die geheimnisvolle Welt der Meere und Ozeane. Zu erleben gibt es u.a. einen Tauchgang in die Tiefsee oder einen Blick über das Eismeer.
Die interaktive Ausstellung richtet sich vor allem an Familien mit Kindern und Jugendliche ab 12 Jahren. Der Eintritt ist frei. Die MS-Wissenschaft ist eine Initiative des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF).
Ausführliche Informationen zur Ausstellung Meere und Ozeane
Tourplan 2016/17 der MS-Wissenschaft

NABU-Schulung zu Windenergie und Artenschutz

Der NABU-Landesverband Baden-Württemberg bietet eine Schulung für ehrenamtliche Mitglieder zum Thema „Wie muss der Artenschutz bei der Planung und Genehmigung von Windenergieanlagen berücksichtigt werden?“ an. Die Teilnehmer erfahren u.a., wie Planungshinweise, wie sie z.B. von der LUBW – Landesanstalt für Umwelt, Messungen und Naturschutz herausgegeben werden, eingesetzt werden können. Schulungstermin ist am 14. Juli 2016 in der Landesgeschäftsstelle des NABU in Stuttgart. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Anmeldungen sind bis zum 10. Juli 2016 möglich.
Download Einladungsschreiben Schulung Verbandsbeteiligung (PDF-Datei)
NABU/BUND Dialogforum Erneuerbare Energien

Neues WaldMobil lädt Kinder zum Entdecken ein

Ein neues WaldMobil vermittelt Kindern in Baden-Württemberg Wissen zum Thema Wald. Landwirtschaftsminister Hauk betonte bei der Einweihung die Bedeutung der Waldpädagogik und bedankte sich bei den vielen Ehrenamtlichen, die sich in diesem Bereich einsetzen. WaldMobile können ortsunabhängig zum Einsatz kommen und unterstützen das Ziel, Kinder den Wald ganzheitlich erleben zu lassen.
Waldmobil (Schutzgemeinschaft Deutscher Wald Landesverband Baden-Württemberg e.V.)

Korallenriffe stark bedroht

2015 zeigten Forscher, dass es durch die Korallenbleiche geschädigte Riffe schaffen können, sich wieder in vielfältige Lebensräume zurück zu verwandeln (Graham et al., 2015). Diese positive Entwicklung scheint den jetzt in den Medien stehenden Riffen in Hawaii und am Great Barrier Reef offenbar nicht beschieden zu sein. Klimawandel und El Niño heizen das Meerwasser derart auf, dass die Zooxanthellen, die normalerweise mit den Korallentieren in Symbiose leben, Giftstoffe absondern. In Folge stoßen die Korallen die Zooxanthellen ab, ohne die sie nicht länger als etwa 8 Wochen überleben können. Wissenschaftler schlagen Alarm. Intakte Riffe spielen beim Küstenschutz eine große Rolle und bieten zahlreichen anderen Tierarten einen Lebensraum.
NOAA declares third ever global coral bleaching event (Englisch)
Korallenriffe in der Krise: Wie lange wird es sie noch geben? (Artikel von Christian Wild auf den Seiten der Deutschen UNESCO-Kommission)

Krittelei am Plastiktütenverzicht

Kaum hat Handels- und Touristikkonzern REWE Plastiktüten aus seinem Sortiment genommen, melden sich Kritiker zu Wort. Die Ökobilanz für die Alternativen (Stoffbeutel, stabile Mehrwegplastiktasche, Papiertüte) falle nur besser aus, wenn diese mehrmals verwendet würden. Man müsse „die Deutschen nicht noch dazu erziehen, ihre Tüten mehrfach zu verwenden und Stoffbeutel oder Rucksäcke zu verwenden.“, schreibt die FAZ in ihrer Online-Ausgabe vom 1. Juni 2016.
Lob bekam das Unternehmen hingegen vom Naturschutzbund Deutschland (NABU) und der Bundesumweltministerin. NABU und die REWE Group sind eine strategische Partnerschaft zur Förderung von Nachhaltigkeitsaspekten eingegangen.
Die nutzlose Abschaffung der Plastiktüte (FAZ-Online)
REWE verzichtet auf Plastiktüten (NABU)
Plastiktüten (Infobroschüre des Umweltbundesamtes, PDF-Datei)

100.000 Fairphone-Nutzer

Rund 3 Jahre nach der ersten Crowdfunding-Kampagne für das Fairphone wurde die Marke von 100.000 Nutzern überschritten. Zunächst sollten nur 5.000 Exemplare des fair produzierten Smartphones verkauft werden, dann stieg die Nachfrage. Mittlerweise ist eine überarbeitete Version, das Fairphone 2, erhältlich. Das Gerät ist modular aufgebaut und kann durch Austausch von Komponenten einfach repariert werden.
Fairphone-News (Englisch)
Fairphone setzt jetzt auch Fairtrade-Gold ein (Laubblatt-Beitrag vom 4.2.16)

Demo „Stop Tihange & Doel“ am Sonntag in Maastricht

Am Sonntag, 22. Mai 2016, demonstrieren Bürgerinitiativen erneut gegen den Weiterbetrieb belgischer Atomreaktoren. Treffpunkt ist um 14 Uhr in Maastricht, Plein 1992. Laut der Initiative „Stop Tihange“ haben alle 10 Parteien im Maastrichter Stadtrat ihre Unterstützung bekundet.
Website der Initiative Stop Tihange