Investition in Radschnellwege lohnend

Dass sich Investitionen in Radschnellwege für die Allgemeinheit lohnen, zeigt eine Kosten-Nutzen-Analyse des geplanten Trambahn-Radschnellwegs in den Niederlanden. Der Reisezeitgewinn wurde in Euro umgerechnet. Dem Radweg könnten jährlich mehr als eine Million Euro Wohlfahrtseffekte gutgeschrieben werden. Die Investitionen von rund fünf Millionen Euro hätten sich in weniger als fünf Jahren amortisiert. Die Untersuchungen wurden von Ernst Bos von Wageningen Research durchgeführt.

Ausgeflattert: Report zum Schmetterlingssterben in Österreich

Distelfalter

Distelfalter – © Benjamin Grießmann

Um die Schmetterlinge in Österreich ist es schlecht bestellt. Das berichtet eine Studie, die von gemeinnützigen REWE-Privatstiftung „Blühendes Österreich“ und der Umweltschutzorganisation GLOBAL 2000/Friends of the Earth Austria herausgegeben wird. Unlängst ist der dritte Teil des Reports erschienen.

Der Zustand der Schmetterlings-Fauna ist in allen Teilen des Landes ernüchternd und zum Teil alarmierend. Die Situation hat sich in den letzten zwei Jahren nicht wesentlich verbessert. Als wichtige Ursachen werden die intensive Landwirtschaft mit Insektizid-Einsatz und Monokulturen, aber auch die Lichtverschmutzung und der Flächenbedarf genannt.

Der Report kann in Teilberichten heruntergeladen werden:

Video von Global 2000: https://youtu.be/ydhl9pW94H8

Taten für morgen: Deutsche Aktionstage Nachhaltigkeit

Die Deutschen Aktionstage Nachhaltigkeit laufen noch bis zum 5. Juni 2018. Mit Aktionen beteiligen können sich alle, die sich für die Umsetzung der globalen Ziele für Nachhaltige Entwicklung (SDG) der Vereinten Nationen einsetzen möchten – egal, ob Privatpersonen, Vereine, Stiftungen, Schulen, Universitäten, soziale Einrichtungen, Kommunen, Behörden oder Unternehmen. Auf dem Portal #tatenfuermorgen können Engagierte ihre Projekte melden und öffentliche Aufmerksamkeit gewinnen.

Veloversity – Radfahren erforschen und begreifen

Das E-Learning-Portal Veloversity bietet für Schülerinnen und Schüler weiterführender Schulen spannende Möglichkeiten, sich mit dem Thema Radfahren auseinanderzusetzen. Bei der Zielgruppe soll Begeisterung für eine sichere und nachhaltige Nutzung des Fahrrades geweckt werden. Das Portal bietet kostenlose, an den Lehrplan angepasste Lerneinheiten, die ohne große Vorbereitungszeit im Unterricht eingesetzt werden können. Veloversity wurde vom Institut für Natursport und Ökologie an der Deutschen Sporthochschule Köln konzipiert.

Veloversity – E-Learning-Portal

Den Insekten eine Stimme geben

Mit einem außergewöhnlichen Konzert machen die Karajan Akademie der Berliner Philharmoniker in Zusammenarbeit mit dem WWF auf das Insektensterben aufmerksam. Es ist das erste Konzert, bei dem Insekten gemeinsam mit einem Orchester musizieren. Die Einnahmen aus dem Kartenverkauf kommen unter anderem WWF-Projekten zum Erhalt der Artenvielfalt und der Förderung nachhaltiger Landwirtschaft zugute.

ALDI Süd-Kampagne zum Schutz von Bienen

Biene

© Benjamin Grießmann

Unter dem Motto „Bienen bringen mehr als Honig“ veranstaltet ALDI Süd eine Kampagne zum Schutz von Bienen. Seit 2016 schließt der Konzern nach eigenen Angaben den Einsatz von acht bienentoxischen Wirkstoffen beim Anbau von deutschem Obst, Gemüse, Kartoffeln und Blumen aus und unterstützt Projekte sowie Kooperationen zur Schaffung von mehr Blühflächen. Außerdem werden eigene Standorte bienenfreundlich gestaltet.

Aktuell werden zum Thema zwei Gewinnspiele veranstaltet, bei denen u.a. Samentüten verlost werden.

GLOBAL 2000: Spenden für eine Zukunft ohne Pestizide

Die Insekten sterben – eine Bedrohung auch für uns Menschen. Insekten sind wichtige Bestäuber und viele Lebensmittel würde es ohne sie nicht geben. Grund sind neben Insektenkrankheiten, Monokulturen und Überdüngung insbesondere auch der übermäßige Einsatz von Pestiziden. Rund jede zehnte Wildbienenart ist in Europa vom Aussterben bedroht.

Die österreichische Naturschutzorganisation GLOBAL 2000 bittet um Spenden für den Kampf für eine pestizidfreie Zukunft

Zählen, was zählt: Insektensommer beim NABU

Erdhummel

Erdhummel – © Benjamin Grießmann

Bisher konnten sich NaturschützerInnen an den Vogelzählaktionen des NABU „Stunde der Garten- bzw. Wintervögel“ beteiligen. In diesem Jahr neu hinzugekommen ist der „Insektensommer“. In der bundesweiten Meldeaktion sollen vom 1. bis zum 10. Juni sowie vom 3. bis zum 12. August Individuen bestimmter Insektenarten innerhalb einer Stunde gezählt werden. Dabei soll bei mobilen Arten die größte gleichzeitig anwesende Zahl von Tieren erfasst werden und nicht die Summe der Einzelbeobachtungen. So vermeidet man Doppelzählungen. Der NABU möchte mit der Aktion auf die wichtige Rolle der Insekten für unser Ökosystem aufmerksam machen und einen Beitrag zum Schutz leisten.

Unglaublich, aber wahr: Flamingos in Deutschland

Flamingo

Flamingo – © Benjamin Grießmann

Nicht im Zoo, sondern in freier Wildbahn hat sich im westlichen Münsterland im Zwillbrocker Venn innerhalb der letzten 25 Jahre eine Flamingo-Kolonie etabliert. Und damit die nördlichste überhaupt; die nächsten Kolonien finden sich in der Camarque in Südfrankreich, in Spanien und Sizilien.
Wie es genau dazu kam, dass sich die subtropischen Vögel im kühlen Norden angesiedelt haben, ist unbekannt. Möglicherweise sind sie aus dem Zoo oder aus Privathaltung entkommen.
Fest steht, dass sie sich im Zwillbrocker Venn so richtig wohl fühlen und eine stabile Kolonie bilden. Forscher der Biologischen Station haben Jungvögel identifiziert, die als Erwachsene wiederkommen und selbst Junge großziehen. Im Winter wechseln die Tiere in ihre nahe gelegenen Quartiere an der niederländischen Küste und kehren Ende März zurück.

Stellungnahme aus Baden-Württemberg zur Endlagersuche in der Schweiz

Die Schweiz plant ein Endlager für radioaktive Abfälle nahe der Grenze zu Baden-Württemberg. Zum Ergebnisbericht der Etappe zwei des Suchverfahrens hat das Umweltministerium Baden-Württemberg eine Stellungnahme an das schweizerische Bundesamt für Energie abgegeben. Baden-Württemberg möchte besser beteiligt werden.