Neues WaldMobil lädt Kinder zum Entdecken ein

Ein neues WaldMobil vermittelt Kindern in Baden-Württemberg Wissen zum Thema Wald. Landwirtschaftsminister Hauk betonte bei der Einweihung die Bedeutung der Waldpädagogik und bedankte sich bei den vielen Ehrenamtlichen, die sich in diesem Bereich einsetzen. WaldMobile können ortsunabhängig zum Einsatz kommen und unterstützen das Ziel, Kinder den Wald ganzheitlich erleben zu lassen.
Waldmobil (Schutzgemeinschaft Deutscher Wald Landesverband Baden-Württemberg e.V.)

Korallenriffe stark bedroht

2015 zeigten Forscher, dass es durch die Korallenbleiche geschädigte Riffe schaffen können, sich wieder in vielfältige Lebensräume zurück zu verwandeln (Graham et al., 2015). Diese positive Entwicklung scheint den jetzt in den Medien stehenden Riffen in Hawaii und am Great Barrier Reef offenbar nicht beschieden zu sein. Klimawandel und El Niño heizen das Meerwasser derart auf, dass die Zooxanthellen, die normalerweise mit den Korallentieren in Symbiose leben, Giftstoffe absondern. In Folge stoßen die Korallen die Zooxanthellen ab, ohne die sie nicht länger als etwa 8 Wochen überleben können. Wissenschaftler schlagen Alarm. Intakte Riffe spielen beim Küstenschutz eine große Rolle und bieten zahlreichen anderen Tierarten einen Lebensraum.
NOAA declares third ever global coral bleaching event (Englisch)
Korallenriffe in der Krise: Wie lange wird es sie noch geben? (Artikel von Christian Wild auf den Seiten der Deutschen UNESCO-Kommission)

Krittelei am Plastiktütenverzicht

Kaum hat Handels- und Touristikkonzern REWE Plastiktüten aus seinem Sortiment genommen, melden sich Kritiker zu Wort. Die Ökobilanz für die Alternativen (Stoffbeutel, stabile Mehrwegplastiktasche, Papiertüte) falle nur besser aus, wenn diese mehrmals verwendet würden. Man müsse „die Deutschen nicht noch dazu erziehen, ihre Tüten mehrfach zu verwenden und Stoffbeutel oder Rucksäcke zu verwenden.“, schreibt die FAZ in ihrer Online-Ausgabe vom 1. Juni 2016.
Lob bekam das Unternehmen hingegen vom Naturschutzbund Deutschland (NABU) und der Bundesumweltministerin. NABU und die REWE Group sind eine strategische Partnerschaft zur Förderung von Nachhaltigkeitsaspekten eingegangen.
Die nutzlose Abschaffung der Plastiktüte (FAZ-Online)
REWE verzichtet auf Plastiktüten (NABU)
Plastiktüten (Infobroschüre des Umweltbundesamtes, PDF-Datei)

100.000 Fairphone-Nutzer

Rund 3 Jahre nach der ersten Crowdfunding-Kampagne für das Fairphone wurde die Marke von 100.000 Nutzern überschritten. Zunächst sollten nur 5.000 Exemplare des fair produzierten Smartphones verkauft werden, dann stieg die Nachfrage. Mittlerweise ist eine überarbeitete Version, das Fairphone 2, erhältlich. Das Gerät ist modular aufgebaut und kann durch Austausch von Komponenten einfach repariert werden.
Fairphone-News (Englisch)
Fairphone setzt jetzt auch Fairtrade-Gold ein (Laubblatt-Beitrag vom 4.2.16)

Demo „Stop Tihange & Doel“ am Sonntag in Maastricht

Am Sonntag, 22. Mai 2016, demonstrieren Bürgerinitiativen erneut gegen den Weiterbetrieb belgischer Atomreaktoren. Treffpunkt ist um 14 Uhr in Maastricht, Plein 1992. Laut der Initiative „Stop Tihange“ haben alle 10 Parteien im Maastrichter Stadtrat ihre Unterstützung bekundet.
Website der Initiative Stop Tihange

Sea Level Change: NASA informiert über Meeresspiegelanstieg

Strand an der Ostseeküste bei Leba, PolenAuf der Website Sea Level Change veröffentlicht die NASA Informationen und Daten zum Meeresspiegelanstieg. Weltweit erhöhen sich die Pegelstände um 3 Millimeter pro Jahr, als Ursache vermuten führende Wissenschaftler den anthropogenen Klimawandel. Die Informationen unter Sea Level Change lassen sich auch sehr gut für den naturwissenschaftlichen Unterricht nutzen.
Website Sea Level Change

4000 Euro Prämie für den Kauf eines Elektroautos

ElektroautoKäufer von Elektroautos erhalten ab Mai 2016 einen Zuschuss von 4000 Euro, Hybride mit zusätzlichem Verbrennungsmotor werden mit 3000 Euro gefördert. Darauf haben sich Bundesregierung und Autoindustrie verständigt, um die schleppende Nachfrage in Deutschland anzukurbeln. Die Prämie ist umstritten, Kritiker sehen eine direkte Subventionierung der Automobilindustrie. Nicht gelöst seien darüber hinaus die typischen Probleme von Elektroautos wie die geringe Reichweite und lange Ladezeiten, ebenfalls Gründe, die neben den hohen Preisen potenzielle Käufer von einem Kauf abhielten.
Elektromobilität – Informationen des BMVi
Förderung von E-Autos braucht mehr als eine Kaufprämie (VCD)

Mittelrheinbrücke: Grüne springen über eigenen Schatten

RheinfähreIn der Einigung für die Bildung einer Ampelkoalition in Mainz tragen die Grünen den Bau einer Mittelrheinbrücke mit. Ursprünglich hatten die Grünen die Pläne für den Bau einer Rheinüberquerung blockiert. Nun wurde das politische Gewicht der beiden potenziellen Koalitionspartner zu groß als das man den Widerstand weiter aufrechterhalten konnte. Die Grünen sahen sich zu einem Kompromiss genötigt, wenn sie die Regierungsbeteiligung nicht gefährden wollten. Die Brückengegner der Bürgerinitiative „Rheinpassagen“ haben bereits vehementen Widerstand angekündigt. Neben Lärm und hohen Kosten fürchten sie eine Verdrängung der Fährbetriebe in weiten Bereichen. Außerdem sei die von der UNESCO gewürdigte Kulturlandschaft des Oberen Mittelrheintals durch ein Brückenprojekt gefährdet. Die Befürworter der Bürgerinitiative „Pro Brücke“ fordern hingegen seit langem eine Rheinquerung. Sie erhoffen sich wirtschaftliche Impulse über die Region hinaus.
Die Brücke soll, so sie denn errichtet wird, den Rhein zwischen St. Goar und St. Goarshausen überspannen.
Bürgerinitiative „Pro Brücke“
Bürgerinitiative „Rheinpassagen“
Visualisierung der geplanten Mittelrheinbrücke (loreley.info)

Bohrschlammdeponie in Sachsen-Anhalt: Radioaktive Öl- und Gasabfälle im Grundwasser

Nach Recherchen des WDR soll der französische Energiekonzern GdF Suez (heute „ENGIE“) in Brüchau, Sachsen-Anhalt eine Bohrschlammgrube für gefährliche Öl- und Gasabfälle betrieben haben. Es seien Schadstoffe aus der Deponie, darunter radioaktives Radium, ins Grundwasser gelangt. Zitiert wird der Aachener Umweltjurist Hans-Jürgen Müggenborg nach dessen Einschätzung der Betrieb der Bohrschlammgrube spätestens ab Mitte 2000 illegal war.
[WDR Presseportal] WDR-Recherchen: Radioaktive Öl- und Gasabfälle im Grundwasser – GdF Suez soll über Jahre illegal eine undichte Bohrschlamm-Deponie in Sachsen-Anhalt betrieben haben

EU-Parlamentarier stimmen für Neuzulassung von Glyphosat

Die EU-Parlamentarier haben für eine weitere Zulassung des umstrittenen Pflanzenschutzmittels Glyphosat gestimmt. Allerdings nur für 7 statt 15 Jahre wie es ursprünglich von der EU-Kommission geplant war. Der Kompromissvorschlag wurde von den Konservativen eingebracht worden. Eine komplette Ablehnung der weiteren Zulassung, wie sie von Grünen und Teilen der Linken gefordert wurde, fand keine Mehrheit.
Meldung auf den Seiten des Europäischen Parlaments: Glyphosate: authorise for just seven years and professional uses only, urge MEPs