Star ist Vogel des Jahres 2018

Bekannt ist der Star durch seine Fähigkeit Umgebungsgeräusche in seinen Gesang einbauen zu können. Manche Vogelbeobachter berichten gar, dass Töne von Smartphones, Alarmanlagen oder Motorengeräusche nachgeahmt werden. So vertraut und verbreitet der Vogel ist, sein Bestand nahm in den letzten Jahren kontinuierlich ab. Grund genug für die Jury „Sturnus vulgaris“ zum Vogel des Jahres 2018 zu erklären.
Der Höhlenbrüter und Insektenfresser ist gefährdet. Immer weniger alte Bäume und die zunehmende Versiegelung von Häusern führen zu einem knappen Nistplatzangebot. Hinzu kommt der Nahrungsmangel; ausgelöst durch die intensive Landwirtschaft, die mit Monokulturen und Spritzmitteln der Nahrungsquelle des Stars zusetzt.
Der Vogel des Jahres wird seit 1971 in einer gemeinsam vom Naturschutzbund Deutschland (NABU) und dem Landesbund für Vogelschutz in Bayern (LBV) getragenen Kampagne ausgerufen.

NABU und LBV rufen zur Zählung auf: Stunde der Wintervögel 2017

Ab heute heißt es wieder: Vögel zählen! Der Naturschutzbund Deutschland (NABU) und der Landesbund für Vogelschutz in Bayern e.V. rufen vom 6. bis 8. Januar 2017 wieder zur alljährlichen Zählung von Wintervögeln auf. Jeder kann mitmachen: Beobachtungspunkt auswählen und innerhalb der Beobachtungsstunde notieren, wie viele Individuen der anwesenden Vogelarten maximal gleichzeitig zu beobachten waren. Die Ergebnisse können an den NABU geschickt werden. Die Auswertung ist in diesem Jahr besonders spannend, nachdem es sehr viele Meldungen über einen Schwund von Singvögeln gab.
NABU: Stunde der Wintervögel 2017
LBV: Stunde der Wintervögel 2017