14. „Hamburger Gespräche für Naturschutz“

Der Nutzungsdruck auf den Wald z.B. als Rohstofflieferant oder Erholungsraum nimmt zu. Über diese Problematik diskutierten Expertinnen und Experten unterschiedlicher Disziplinen auf dem gestern stattfindenden Symposium im Rahmen der 14. „Hamburger Gespräche für Naturschutz“ der Michael Otto Stiftung für Umweltschutz. 130 Gäste aus Politik, Wirtschaft, NGOs, Medien und Wissenschaft nahmen teil. Es herrschte Einigkeit darüber, dass den zunehmenden negativen Einflüssen auf den Wald durch Umweltwandel und gesellschaftliche Ansprüche entschieden begegnet werden muss.