Star ist Vogel des Jahres 2018

Bekannt ist der Star durch seine Fähigkeit Umgebungsgeräusche in seinen Gesang einbauen zu können. Manche Vogelbeobachter berichten gar, dass Töne von Smartphones, Alarmanlagen oder Motorengeräusche nachgeahmt werden. So vertraut und verbreitet der Vogel ist, sein Bestand nahm in den letzten Jahren kontinuierlich ab. Grund genug für die Jury „Sturnus vulgaris“ zum Vogel des Jahres 2018 zu erklären.
Der Höhlenbrüter und Insektenfresser ist gefährdet. Immer weniger alte Bäume und die zunehmende Versiegelung von Häusern führen zu einem knappen Nistplatzangebot. Hinzu kommt der Nahrungsmangel; ausgelöst durch die intensive Landwirtschaft, die mit Monokulturen und Spritzmitteln der Nahrungsquelle des Stars zusetzt.
Der Vogel des Jahres wird seit 1971 in einer gemeinsam vom Naturschutzbund Deutschland (NABU) und dem Landesbund für Vogelschutz in Bayern (LBV) getragenen Kampagne ausgerufen.

NABU wählt Vogel des Jahres 2017

Der NABU hat den Waldkauz zum Vogel des Jahres 2017 gewählt. „Mit ihm soll für den Erhalt alter Bäume im Wald oder in Parks geworben und eine breite Öffentlichkeit für die Bedürfnisse höhlenbewohnender Tiere sensibilisiert werden. Eulen sind unverzichtbare Bestandteile der Artenvielfalt. Wir sollten alles dafür tun, sie zu schützen, ihre Bestände zu stabilisieren oder gar zu vermehren.“ heißt es in einer Pressemitteilung des Umweltverbands.
Der Waldkauz – Vogel des Jahres 2017 (NABU)