Greenpeace-Studie: Frauen und Kinder leiden besonders stark unter Fukushima

Laut einer Greenpeace-Studie ist die Zahl der Menschenrechtsverletzungen bei Frauen und Kindern nach dem Atomunfall im Kraftwerk Fukushima Daiichi deutlich gestiegen. So sei es zu einem Anstieg körperlicher Gewalt und häuslichen Missbrauchs während des Ausnahmezustands gekommen. Und das, obwohl Japan eine Wohlstandsnation und Unterzeichner von Menschenrechtsabkommen ist. In Japan seien besonders verletzliche Gruppen nach dem Super-Gau nicht ausreichend geschützt worden. Frauen und Kinder litten neben gesundheitlichen insbesondere auch an seelischen sowie finanziellen und sozialen Folgen.

Genfer Autosalon: Spritfresser weit in der Überzahl

Scheinwerfer eines PorscheAuf dem Genfer Autosalon, der gestern eröffnet wurde, beherrschen wie in den Jahren zuvor Sprit fressende Sport- und Luxusmodelle die Szene. Dennoch wird auch viel über alternative Antriebsformen wie Hybrid- und Elektroantrieb gesprochen. Die meisten Autohersteller kündigen den Ausbau ihres Angebots an Elektromobilen an. Die vorgestellten Zukunftsvisionen bildet der Autosalon aber nur schlecht ab. Das zeigt sich auch daran, dass nur 66 der rund 900 ausgestellten Fahrzeuge (Quelle: dpa) bereits das für 2021 ausgegebene CO2-Emissionsziel der EU-Kommission unterstützen.