Volksinitiative „Aufbruch Fahrrad“ sammelt Unterschriften

Die Volksinitiative „Aufbruch Fahrrad“ möchte erreichen, dass sich der Landtag in NRW mit Maßnahmen zur Förderung des Fahrradverkehrs beschäftigt. Dazu werden Unterschriften gesammelt.

Wichtigstes Ziel ist die Erhöhung des Radverkehrsanteils von derzeit 8 auf 25 Prozent im Jahr 2025. Die Forderung umfasst die Umsetzung von neun Maßnahmen sowie die Verankerung in einem Fahrradgesetz NRW. Unter anderem sollen 1000 Kilometer Radschnellwege für den Pendelverkehr geschaffen werden und die Fahrrad-Mitnahme im Nahverkehr kostenlos sein.

Auf der Kampagnenseite können sich Interessierte informieren. An sogenannten Sammelstellen können UnterstützerInnen unterschreiben und weitere Unterschriftenbögen für Sammelaktionen beziehen.

Aktion „Mit dem Rad zur Arbeit“ startet 2016 bereits im Mai

FahrradSeit 2001 motivierten der ADFC und die AOK nach eigenen Angaben rund 1,4 Millionen Menschen, öfter mit dem Rad zur Arbeit zu fahren. Die Aktion „Mit dem Rad zur Arbeit“ startet dieses Jahr bereits im Mai und läuft bis Ende August. Den Teilnehmern winken zahlreiche Sachpreise. Anmeldungen sind unter www.mit-dem-rad-zur-arbeit.de möglich. Die Kampagne „Mit dem Rad zur Arbeit“ ist Teil des EU-geförderten Projekts „Bike2Work“, das mit unterschiedlichen Aktionen Berufspendler in 14 Ländern zum Radfahren motivieren soll. Teil des Projekts ist auch eine Betriebsberatung, die Arbeitgeber dabei unterstützt, ihre Unternehmen fahrradfreundlich zu gestalten.
Kampagne „Mit dem Rad zur Arbeit“
Homepage „Bike2Work“ (Englisch)