Frankreich: Bis zu 200 Euro Zuschuss für E-Bikes/E-Trikes/E-Quads

Frankreich unterstützt seit heute neben E-Autos auch die Anschaffung von E-Bikes, E-Trikes oder E-Quads mit einer Geschwindigkeit von maximal 25 km/h und modernen Lithium-Ionen-Akkus. Der einmalige Zuschuss beträgt 200 Euro. Das Programm ist zunächst bis Ende Januar 2018 befristet. Die Subventionierung von Elektrofahrzeugen scheint Wirkung zu zeigen. In Norwegen, wo E-Bikes seit Anfang 2016 gefördert werden, hat sich der Umsatz innerhalb eines Jahres fast verdoppelt.

Quelle: Frankreich subventioniert E-Bikes – Radeln leicht gemacht (SWR)

SWR-Landesschau: Entspannter fahren mit Strom – Hilfe im E-Bike-Dschungel (inkl. Filmbeitrag)

Fessenheim wird möglicherweise doch noch stillgelegt

Das französische Kernkraftwerk in Fessenheim wird möglicherweise tatsächlich stillgelegt. Der Verwaltungsrat des Betreibers EDF hat eine Vereinbarung mit dem Staat geschlossen. Danach soll EDF für die Stilllegung entschädigt werden. Arbeitsplätze sollen erhalten bleiben. Der französische Präsident Hollande hatte die Abschaltung befürwortet, der Prozess wurde zuletzt jedoch auf die lange Bank geschoben. Das Ende des Kernkraftwerks ist immernoch keine fest beschlossene Sache. Die Einigung zwischen Konzern und Staat stellt aber eine wichtige Zäsur dar. Im Falle eines Wahlsiegs der Konservativen in Frankreich könnte die Abschaltung jedoch immer noch rückgängig gemacht werden. Viele Anrainer begrüßen die neue Entwicklung, war der Reaktor doch durch zahlreiche Pannen in die Schlagzeilen geraten. Bemängelt wurde außerdem, dass die Deckenkonstruktion Flugzeugabstürzen nicht standhalten könnte. Ein Problem stellt auch die starke Wärmebelastung des Rhein dar, da Fessenheim nicht über Kühltürme verfügt. Die grün-schwarze Landesregierung Baden-Württemberg befürwortet prinzipiell eine Stilllegung. Die Interessenslage dürfte jedoch gespalten sein. Fast 20 Prozent des Kernkraftwerks gehört der EnBW, wodurch das Land Baden-Württemberg Miteigentümer ist.
Schließung von Akw Fessenheim rückt näher (Handelsblatt)
BUND-Infos zum AKW Fessenheim & zu den Versprechen von Herrn Hollande
Aktionsbündnis Fessenheim stilllegen. JETZT!
Was in Fessenheim geschah (WDR Wissen)

Saint-Michel-d’Aurace als gallisches Dorf im Atomland

In Frankreich hat die Atomenergie nach wie vor gute Zukunftsaussichten. Daran ändert wohl auch die Ankündigung der sozialistischen Regierung nichts, die Stromerzeugung aus Atomenergie zu begrenzen. Zu stark sind die Lobby-Interessen der Industrie. Mit dem Argument billiger Strompreise lassen sich viele Bürger überzeugen.
Doch es regt sich auch erster Widerstand auf kommunaler Ebene. Die Gemeinde Saint-Michel-d‘ Aurace möchte unabhängig von der Atomkraft werden. Erste Solaranlagen zur Versorgung des Rathauses und weiterer kommunaler Gebäude wurden bereits errichtet. Träger des Projekts ist die eigens gegründete Firma Aurace Energie S.A.S., bei der Anteile gezeichnet werden können. Saint-Michel-d’Aurace möchte mit gutem Beispiel vorangehen und auch andere Städte und Gemeinden davon überzeugen, ihre Energie ohne Atomkraft dezentral zu erzeugen.
Über das Projekt Energie Partagée (Französisch)