Südlicher Schwarzwald ist UNESCO-Biosphärenreservat

Die UNESCO hat das Biosphärengebiet Schwarzwald offiziell als Biosphärenreservat anerkannt. Der Beschluss fiel am 14. Juni 2017 auf einer Tagung des internationalen Koordinierungsrates für das UNESCO-Programm „Man and the biosphere“ in Paris. Die offizielle Urkunde wird am 8. Oktober 2017 im Rahmen eines Bürgerfestes in Bernau im Schwarzwald übergeben.

Antrag für UNESCO-Biosphärengebiet Schwarzwald soll gestellt werden

Naturpark Schwarzwald, Autor: Benjamin Grießmann

Die Landesregierung Baden-Württemberg hat beschlossen, den UNESCO-Anerkennungsprozess für eine rund 63.000 Hektar große Fläche des Schwarzwaldes einzuleiten. Das Biosphärengebiet Schwarzwald ist neben der Schwäbische Alb das zweite Biosphärengebiet in Baden-Württemberg, das den strengen internationalen Kriterien der UNESCO genügt. „Für uns ist die internationale Anerkennung durch die UNESCO sehr wichtig, weil wir damit in der Championsleague der Schutzgebiete spielen“, erklärte Ministerpräsident Winfried Kretschmann.
Quelle: Pressemitteilung „Biosphärengebiet Schwarzwald soll UNESCO-Biosphärenreservat werden“ vom 19.7.2016

Mittelrheinbrücke: Grüne springen über eigenen Schatten

RheinfähreIn der Einigung für die Bildung einer Ampelkoalition in Mainz tragen die Grünen den Bau einer Mittelrheinbrücke mit. Ursprünglich hatten die Grünen die Pläne für den Bau einer Rheinüberquerung blockiert. Nun wurde das politische Gewicht der beiden potenziellen Koalitionspartner zu groß als das man den Widerstand weiter aufrechterhalten konnte. Die Grünen sahen sich zu einem Kompromiss genötigt, wenn sie die Regierungsbeteiligung nicht gefährden wollten. Die Brückengegner der Bürgerinitiative „Rheinpassagen“ haben bereits vehementen Widerstand angekündigt. Neben Lärm und hohen Kosten fürchten sie eine Verdrängung der Fährbetriebe in weiten Bereichen. Außerdem sei die von der UNESCO gewürdigte Kulturlandschaft des Oberen Mittelrheintals durch ein Brückenprojekt gefährdet. Die Befürworter der Bürgerinitiative „Pro Brücke“ fordern hingegen seit langem eine Rheinquerung. Sie erhoffen sich wirtschaftliche Impulse über die Region hinaus.
Die Brücke soll, so sie denn errichtet wird, den Rhein zwischen St. Goar und St. Goarshausen überspannen.
Bürgerinitiative „Pro Brücke“
Bürgerinitiative „Rheinpassagen“
Visualisierung der geplanten Mittelrheinbrücke (loreley.info)

Geopark Schwäbische Alb erhält begehrte Auszeichnung „UNESCO Global Geopark“

Tiefenhöhle Laichingen

Laichinger Tiefenhöhle, Schwäbische Alb

Der Geopark Schwäbische Alb ist als „UNESCO Global Geopark“ anerkannt worden. Die Auszeichnung prämiert Gebiete mit außergewöhnlichen geologischen Besonderheiten. Von den insgesamt 15 Geoparks in Deutschland haben bislang sechs die Anerkennung erhalten. Die Landesregierung in Baden-Württemberg knüpft die Hoffnung an die UNESCO-Anerkennung, dass die Ziele der Geopark-Initiative neuen Rückenwind bekommen könnten. Kernpunkte sind u.a. eine bessere wissenschaftliche Erforschung der Region, Bildung für nachhaltige Entwicklung und die Stärkung der lokalen Wirtschaft.
Geopark Schwäbische Alb